Unser Gemeinschaftsprinzip lautet:

  • Die Großfamilie gibt es nicht mehr! Unser Verein versucht, sie ein klein wenig zu ersetzen.
  • Direkte Nachbarschaftshilfe kann von jedem angeboten und in Anspruch genommen werden.
  • Keiner kann alles, aber jeder kann etwas.
  • Gemeinsame Freizeitaktivitäten vermitteln das "Wir-Gefühl".
  • Selbstlosigkeit und keine eigenwirtschaftlichen Interessen.


Unsere Gründe für Generationenhilfen:

  • Nachbarschaftshilfe war früher selbstverständlich. Wir wollen sie heute wieder aktivieren und praktizieren, selbstverständlich bargeldlos.
  • Wir knüpfen deshalb ein Netzwerk zwischen Jung und Alt, das zur Kontaktherstellung und zur gemeinsamen Freizeitgestaltung beiträgt.
  • Wir wollen Sorgen und Freuden miteinander teilen.
  • Bürgerinnen und Bürger mit gleichen Interessen finden bei uns eine Basis, sich zusammenzuschließen.
  • Wir leisten unkomplizierte Hilfe im nahen Umfeld.
  • Die Aufrechterhaltung der Kontakte hilfsbedürftiger alleinlebender Menschen fördert seelische und körperliche Gesundheit.
  • Wir wollen unsere Kreativität in die Gemeinschaft einbringen.

 

Einige Beispiele für aktive Hilfeleistungen:

  • Babysitten
  • eine Glühbirne auswechseln 
  • Einkäufe tätigen
  • Begleitung zum Arzt, Friseur oder ins Café
  • Rezepte aus der Apotheke holen
  • Behördengänge erledigen
  • Rasen mähen oder Hecke schneiden
  • Vorlesen